• Redaktion

Echte Liebe!

Einer mehr im Kloppo-Fanclub. Der englische Schriftsteller und Liverpool-Fan Anthony Quinn widmet sich in seiner jüngst erschienenen Hommage „Klopp“ seiner innigen Beziehung zum Verein und „The Normal One“.


Anthony, warum hattest du das Bedürfnis, ein Buch über einen deutschen Fußballtrainer zu schreiben? Normalerweise schreibst du andere Arten von Büchern.

Das ist wahr, ich schreibe Romane, die in verschiedenen Epochen der britischen Geschichte angesiedelt sind. Klopp ist also eine ziemliche Abwechslung für mich. Obwohl ich seit Jahren

dem Fußball verfallen bin, wollte ich nie darüber schreiben. Aber Klopp hat meine Meinung geändert. Er ist nicht nur ein ungewöhnlicher Fußballtrainer, er hat einen wirklich faszinierenden und fesselnden Charakter – er ist ein Unikat. Wenn man ihm zuhört, hat man den Eindruck, er könnte alles sein, was er möchte - ein Talkshow-Moderator, ein Filmregisseur, ein politischer Führer, ein Menschenrechtsaktivist. Er hat ein geniales Gespür dafür, Menschen zu inspirieren, mit ihnen zu kommunizieren. Manchmal wünschte ich, er wäre unser Premierminister. Er würde sicher einen viel

besseren Job machen als unser derzeitiger.


Es sind viele Biografien über Klopp geschrieben worden. Was zeichnet dein Buch aus?

Es unterscheidet sich von den anderen, weil es zum Teil auch eine Erinnerung an meine Kindheit als Liverpool-Fan ist. Ich wollte keine klassische Biografie über Klopp schreiben – um ehrlich zu sein, möchte ich über niemanden eine Biografie schreiben. Aber ich dachte, ein Buch, das eine Brücke zwischen meinem Leben und dem Aufstieg dieses außergewöhnlichen Trainers schlägt, wäre vielleicht etwas, das die Leute interessieren würde. Ich glaube, der Ton meines Buches ist sehr eigen und macht es hoffentlich zu etwas Besonderem. Es ist ein wenig obsessiver und eigenwilliger als die meisten Sportbücher.



Wie konnte Jürgen Klopp zu einer solchen Kultfigur, zu einer Art Popstar in England werden? Wie schaffte er es, in eine so eingeschworene Gemeinschaft wie die der Liverpool-Fans einzudringen?

Ich glaube, Klopp ist hierzulande zu einer solchen Kultfigur geworden, weil er sich so sehr von den anderen Fußballtrainern unterscheidet, die im Allgemeinen ein eher mürrischer, stacheliger und paranoider Haufen sind. Klopp ist ungewöhnlich, weil er sich in seiner eigenen Haut wohlfühlt. Er lacht gerne, er präsentiert sich liebenswürdig in der Öffentlichkeit, er scheint von einer inneren Stärke getrieben zu sein, und er macht keine dummen oder unüberlegten Bemerkungen. Das ist erstaunlich, wenn man bedenkt, unter welchem Druck und unter welcher Beobachtung er als prominente Persönlichkeit steht. Ich glaube, er wird in Liverpool besonders verehrt, weil die Stadt seinen Humor liebt: seine Unverschämtheit, sein großes Lachen, seine Bereitschaft, Witze zu machen.


Was sagt deine Frau zu dieser Liebesaffäre?

Ha, gute Frage! Sie hat mir mehr als einmal gesagt: „In dieser Ehe gibt es drei Personen.“ Sie meinte auch, dass sie sofort erkennt, wenn ich mir ein Video von Klopp auf meinem iPad anschaue, denn dann hätte ich immer ein liebevolles Lächeln im Gesicht. Ich nehme an, es ist ein bisschen würdelos für einen Mann mittleren Alters, jemanden als Helden zu verehren - es klingt so pubertär. Aber ich kann nicht

anders.






Klopp.

Eine Liebeserklärung an einen Trainer und seinen Verein

Anthony Quinn

Heyne Hardcore | 18€


Wir verlosen insgesamt elf Exemplare, schickt bis zum 6.12. eine Mail an verlosung@buddymag.de mit dem Betreff "Echte Liebe".










ANTHONY QUINN

wurde 1964 in Liverpool geboren und ist Zeit seines Lebens Fan des FC Liverpool. Der Schlüsselmoment für „Klopp. Eine Liebeserklärung an einen Trainer und seinen Verein“ ist nach eigenem Bekunden

der Gewinn der Premier League. Quinn lebt mit seiner Frau, der Journalistin und Schriftstellerin Rachel Cooke in Islington. Foto: © Mark Vessey


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen