• Redaktion

Kontrovers neu erzählt

Aktualisiert: 14. Dez 2020

Jede Generation hat mindestens einen Film, der sich in die kollektive Erinnerung eingebrannt hat. „Irreversible“ ist so ein Vertreter.


Der Name Gaspar Noé war einem kleineren Kreis durch „Menschenfeind“, der 1998 erschien, bereits bekannt, dies war der Schwinger in die Magengrube des Feuilletons. Die Durchschlagskraft des Film besteht in dem einfachen aber genialen Kniff, dass Noé seine Geschichte rückwärts erzählt. Sie beginnt mit einem gewalt-exzessiven Mord und endet mit einer unerträglichen weil kompromisslosen Vergewaltigungsszene. Dazwischen gibt es versprengte Szenen, die das Verhältnis seiner drei Hauptfiguren, Monica Bellucci, Vincent Cassel und Albert Dupontel umreißen. Was man aus heutiger Sicht weiß und damals der Kritik als Angriffspunkt gereichte: Noé will erratisch sein, mit seinen Filmen lieber den Krampf in den Magengegend auslösen, als den Aha-Moment im Kopf. Den „Straight Cut“, der erstmals 2019 in Cannes gezeigt wurde, muss man wieder als ein solches Experiment verstehen, auf das man sich einmal mehr einlassen wollen muss.

Wir verlosen drei Blu-ray-Exemplare von "Irreversible" (Studiocanal) in der Limited-Steelbook-Edition, die sowohl die Kinofassung als auch den Straight Cut auf Blu-ray zusammenbringt. Zur Teilnahme reicht eine Mail bis zum 21.12. an verlosung@buddymag.de


Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Kontaktdaten im Rahmen der Gewinnspielabwicklung genutzt, aber nicht an Dritte weitergegeben und im Nachgang direkt wieder gelöscht werden.


Foto © Studiocanal






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen